Dr. Heidi Kegel
Weinstraße 1
D-54441 Kanzem/Saar
Telefon (0 65 01) 15 00 42
Telefax (0 65 01) 1 88 79
e-mail: von-othegraven@t-online.de
www.von-othegraven.de

Die Geschichte des Gutes ist die Geschichte des Weinbaus in Kanzem an der Saar. Sie beginnt um 1500. Rund 150 Jahre lang wurde das Gut von der Familie von Metzenhausen-von Hagen bewirtschaftet, die im Jahre 1604 Kelterhaus und Kelter errichtete. Die Familienwappen und die Jahreszahl 1604 finden sich heute an der Hauseingangstür und über
der Tür zu den Weinkellern.Mehrmals wechselte das Gut den Eigentümer, blieb aber immer in Privatbesitz. Ab 1805 im Besitz der Familien Grach-Weißebach- v. Othegraven, wurde es 1921 von Maximilian v. Othegraven übernommen und nach seinem Tod im Jahre 1968 durch seine Ehefrau weitergeführt. Die heutige Besitzerin Dr. Heidi Kegel übernahm die Leitung 1995 von ihrer Tante Maria v.Othegraven.

Rebfläche und -sorten:
7,9 ha Weinberge, 100 % Riesling (nur Steil- und Hanglagen).

Lagennamen:
Kanzemer Altenberg; Wiltinger Kupp; Ockfener Bockstein.

Charakter des Weines:
Der größte Anteil der Weinbergsflächen des Gutes liegt im Herzstück des Kanzemer Altenbergs. Das milde Klima, der Devonschieferboden und die fast perfekte Ausrichtung des Berges nach Süden bieten beste Voraussetzungen für die Rieslingrebe. Die individuell ausgebauten Weine vermitteln mit ihrem feinduftigen Schieferaroma den typischen Saarweincharakter und zeichnen sich durch ein hohes Alterungspotenzial aus.

Vermarktung:
Gastronomie, Fachhandel, Endverbraucher und in den Export, Weinversteigerungen des VDP.

Anfahrt:
Das Gut ist von Trier aus über Konz-Filzen zu erreichen. Es liegt an dem rechten Saarufer in Kanzem, zwischen dem Fluss und der Bahnlinie.




 
 
Druckvorschau