Stiftung des öffentlichen Rechts
Krahnenufer 19
D-54290 Trier/Mosel
Telefon (06 51) 9 45 12 10 oder 12 11
Telefax (06 51) 9 45 20 60
e-mail: weingut@vereinigtehospitien.de
Internet: www.vereinigtehospitien.de

Im Jahre 1805 wurden die mittelalterlichen Trierer Hospitäler Waisen-, Armen- und Leprosenhäuser durch ein napoleonisches Edikt unter dem Namen „Vereinigte Hospitien”zusammengefasst. Die Einrichtungen dieser großen Wohltätigkeitsstiftung befinden sich auf historischem Boden unmittelbar am Moselufer. Der Waldbesitz und die landwirtschaftlichen Güter liegen in Trier, Hunsrück und Eifel. Die Weine aus den Gütern an Mosel und Saar werden in Trier, Deutschlands ältestem Weinkeller ausgebaut und gelagert.

Rebfläche und -sorten:
Auf 25 ha Rebfläche werden ausschließlich Riesling- und Burgunderreben angebaut.

Lagennamen:
Lagen im Alleinbesitz: Serriger Schloss Saarfelser Schlossberg; Wiltinger Hölle. Weitere bekannte
Lagen: Scharzhofberger; Kanzemer Altenberg; Piesporter Goldtröpfchen.

Charakter der Weine:
Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Ertragsbegrenzung im Weinberg gelegt. Die Reben werden im Winter kurz zurückgeschnitten. Der Stil der Weine wird durch eine individuelle Vinifikation bestimmt. Ziel ist es, den Sortenund Lagencharakter der Weine zu bewahren. Die Gärung der Weißweinsorten verläuft temperaturkontrolliert in kleinen Edelstahlgebinden.

Vermarktung:
Export, Privatkunden,Gastronomie.

Anfahrt:
Das Weingut mit dem ältesten Weinkeller Deutschlands liegt unmittelbar an der Mosel, ca. 800 m vom Stadtzentrum entfernt.




 
 
Druckvorschau